Das Rote Auge

Rötungen der Augen sind häufige Beschwerden, welche einseitig oder beidseitig auftreten können.

 

Worum geht es?

Es handelt sich hierbei um eine Erweiterung der Blutgefässe, um Blutungen aus undichten Blutgefässen oder eine vermehrte Blutfülle in der Bindehaut aufgrund eines Entzündungsreizes (Reiz aus der Lederhaut, der Hornhaut, der Regenbogenhaut oder den Lidern). Abhängig von der Ursache kann es schmerzhaft sein oder nicht, mit oder ohne Entzündung.

 

Ist es eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) oder doch vielleicht etwas Ernstes?

Die wahrscheinlichste Ursache für ein rotes Auge ist eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis). Ein rotes Auge kann jedoch auch ein Zeichen einer ernsteren Augenerkrankung sein, die bei einer Verzögerung der Behandlung aufgrund einer fehlenden/falschen Diagnose zu einem dauerhaften Sehverlust führen kann. Diese Augenerkrankungen sind akutes Winkelblockglaukom (plötzlicher Augendruckanstieg, Iritis (Entzündung der Regebogenhaut), Keratitis (Hornhautinfektion) und Skleritis (Entzündung der Lederhaut). Merkmale wie starke Schmerzen, Photophobie (Blendung), verminderte Sehschärfe und eine einseitige Präsentation sind "rote Ampeln”, dass ein sehbedrohlicher Zustand vorliegen könnte.

 

Welche Krankheit kann dahinter stecken?

  • Rötung ohne Entzündung: Hyposphagma (Bindehautblutung), Stauungshyperämie
  • Rötung mit Entzündung:

    Ursachen

    • Kontaktlinsen-assozierte Hornhautinfetion
    • Blepharitis (Lidrandentzündung)
    • infektiöse Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
    • allergische Konjunktivitis
    • trockenes Auge
    • Exposition gegenüber Chemikalien (direkter Kontakt oder gasförmig)
    • Verlust oder Reduktion der okulären Schutzfaktoren z.B. Tränenfilm, Hornhautepithel, Sensibilität
    • Verletzungen von Bindehaut und Hornhaut
    • Lidfehlstellungen wie z.B. ein Einwärts- oder Auswärtsdrehen des Lides
    • eine schwere Entzündung im Auge, sog. Uveitis
    • ein beginnender Glaukomanfall


 

Mit welchen Symptomen kann es verbunden sein?

Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache, kann das rote Auge von zusätzlichen Symptomen begleitet sein:

  • Brennende u/o juckende Augen
  • Juckende u/o geschwollene Augenlider
  • Tränende Augen
  • Ausfluss, könnte dickflüssig oder wässrig sein
  • Fremdkörpergefühl
  • Lichtscheu/Blendung
  • Schmerzen
  • Hautentzündung der Augenlieder (Verkrustung)
  • Ausfall von Wimpern
  • Vermindertes Sehvermögen

 

 

Wann soll ich zum Arzt?

  • Weil die möglichen Ursachen so vielfältig sind, ist eine fachkundige Untersuchung mit der Spaltlampe, einem speziellen augenärztlichen Mikroskop, wichtig.
  • Eine gründliche Untersuchung beim Augenarzt ist die beste Voraussetzung dafür, dass die Beschwerden wirkungsvoll behandelt werden.
  • Ihre Sehschärfe plötzlich ändert (verschlechtern) oder Sie anfangen plötzlich Halos um Lichtquellen zu sehen
  • Sie können ihr Auge nicht öffnen oder ihr Auge offen halten.
  • Sie haben Schwellungen in oder um ihr Auge herum.
  • Es ist begleitet von starken Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Fieber, oder ungewöhnlich Lichtscheu, auch Übelkeit oder Erbrechen
  • Es wird durch einen Fremdkörper oder eine Chemikalie verursacht, die in ihr Auge gelangt ist.
  • Wenn Sie in der Vergangenheit Augenoperationen hatten oder kürzlich eine Augenoperation oder eine Augenspritze hatten.

 

Was kann ich tun, um rote Augen zu vermeiden?

  1. Augenschutz bei jeder risikoreichen Aktivität, insbesondere bei Sportarten mit Bällen.
  2. Hygiene beim Einsetzen und Entfernen von Kontaktlinsen aus dem Auge.
  3. Tragen Sie keine Kontaktlinsen während des Schlafens und entfernen Sie diese sofort bei Augenrötungen und –Beschwerden jeglicher Art.
  4. Vorsorge-Augenuntersuchungen für diejenigen mit einem Risiko für Augenkomplikationen, z.B. chronische Systemerkrankungen, bei welchen das Auge in Mitleidenschaft gezogen werden kann.
  5. Vermeiden Sie den Kontakt mit Konjunktivitis-Patienten und falls Kontakt dennoch auftritt, waschen Sie Ihre Hände.